Hauptschule an der Wächtlerstrasse

Tanzwerkstatt "Ich und Du!“

In der Tanzwerkstatt tanzen seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 jeden Montag 16 Schülerinnen
aus der Jahrgangsstufe 8.

Im September fand ein Hip Hop Workshop mit einer Studentin der Sporthochschule Köln statt. Als aktive Tänzerin konnte sie den Schülerinnen authentisch Praxis und Theorie des Breakdance nahebringen. Die einzelnen Tanzschritte, die sie den Teilnehmerinnen zeigte, wurden in den darauf folgenden Wochen zur Grundlage einer Choreographie.

Aber es geht in der Tanzwerkstatt nicht nur um das Abtanzen von vorgegebenen Schritten, sondern auch um selbstständige und kreative Arbeit, wie Improvisieren und Entwickeln von eigenen Tanzbewegungen.

Im Dezember sahen wir uns einen Tanzfilm an. Dieser handelte von einem Jungen, der unbedingt tanzen wollte, obwohl sein Vater dagegen war.

Auch theoretische Kenntnisse spielen eine Rolle: Die Schülerinnen informierten sich über verschiedene Tanzsparten. Dabei wurde deutlich, dass viele der berühmten Tänzer und Choreographen in der Essener Folkwang Universität der Künste studiert und unterrichtet haben. Aus den Texten und Bildern zu den einzelnen Tanzstilen wie Ausdruckstanz, Streetdance und Tanztheater entstanden thematische Collagen.

Bis zum Ende des Schuljahres sind noch ein Besuch des Aaltotheaters, ein zweiter Hip Hop Workshop, ein anderer Tanzfilm und eine kleine Aufführung geplant.


      

Unter der Leitung von Frau Prillwitz und Frau Meyer zu Spradow haben wir für unsere Aufführung geübt. Vor den Osterferien haben wir als "Dance Angels", eine erste Kostprobe gegeben:
                                

               

und auch einige Lehrerinnen und Lehrer zum mittanzen animiert!

                           



Hier sind nun die Berichte zu unseren Aufführungen im Laufe des Schuljahres:

Am 20.04.2013 hatten wir einen öffentlichen Auftritt auf dem Willy Brandt Platz in der Essener City. Die Teilnahme war freiwillig, aber fast alle wollten mitkommen. Am Tag davor probten wir noch einmal ganz gründlich. Wir trafen uns dann kurz vor der Aufführung am Samstagvormittag auf dem Willy Brandt Platz. Dort fand die Veranstaltung „Zu gut für die Tonne- Essen rettet Lebensmittel“ statt. Es waren Infostände und eine Bühne aufgebaut. Es gab Musik und andere Attraktionen. Wir hatten Lampenfieber. Weil die Bühne zu klein war, tanzten wir davor unsere Choreographie zu „Where have you been“ von Rihanna. Wir bekamen viel Applaus und zur Belohnung sehr hübsche kleine Blumensträuße.

Am 27.05.2013 machten wir einen Ausflug zum Tanzgymnasium in Essen Werden. Dort hatten wir Gelegenheit zu sehen, wie die Schüler und Schülerinnen in Ballett unterrichtet werden. Drei Altersgruppen zeigten uns in einem großen hellen Tanzraum, was sie gerade im Unterricht erarbeiten und welche Choreografien sie schon erlernt haben. So konnten wir sehen, wie sich die Art Ballett zu tanzen im Laufe der Schulzeit verändert. Die Ältesten zeigten uns ein Duo und ein Solo. Mit diesen Tänzen hatten sie schon Preise gewonnen.

Herr Loigge, der Vorsitzende des Fachbereichs Tanz am Gymnasiums Essen Werden erklärte uns einiges dazu. Wir hatten auch Gelegenheit Eindrücke des Gesehenen zu schildern und Fragen zu stellen. Beeindruckend waren die Persönlichkeiten der Tanzschülerinnen und Tanzschüler, ihr Können, ihre Disziplin, Konzentrationsfähigkeit, Bewegungsfreude und Ausdruckskraft. Es war ein sehr interessanter Ausflug.

Am 21.06.2013 war der 2. Hip Hop Workshop in der Turnhalle. Wir arbeiteten an dem Programm „Diverse Urban Dance“, bekamen verschiedene Tanzstile (HOUSE - LATIN – HIP HOP ) erklärt und die entsprechenden Grundschritte gezeigt. Dann zeigten wir unsere eigenen Choreographien und bekamen noch ein paar Tipps und Vorschläge, wie wir an dem neuen Tanz weiterarbeiten könnten!

Am 05.07.2013 traten wir noch einmal bei der Entlassfeier unserer 10. Klassen in der Turnhalle auf. Wir tanzten unser neues Stück zu der Musik „Miss Fatty“ von Million Stylez und unser „altes“ Stück, das wir schon aufgeführt hatten, hintereinander. Wir hatten schon weniger Lampenfieber als beim ersten Mal und ließen uns auch nicht aus dem Konzept bringen, als unsere Musik am Anfang des Tanzes viel zu schnell lief, - wir tanzten einfach schneller. Am Ende wurde „Zugabe“ gerufen und viel applaudiert.

 

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum